Schlagwörter

, , ,

81qiT7aEYlL.jpg

Mal wieder ein Kochbuch. Ein kurzer Exkurs: Ich habe eine ganze Menge Kochbücher aussortiert und verkauft. Bücher die schon länger als Schrankleichen im Regal ein trauriges Dasein fristeten, aus denen ich nur zwei oder drei Sachen nachgeokocht habe. DIese Rezepte wurden für meine private Mappe kopiert und dann waren sie weg. Aber von meinen Nigella-Büchern konnte ich mich nicht ganz trennen. So auch ihr neuestes Kochbuch: Simply Nigella

‘Part of the balance of life lies in understanding that different days require different ways of eating…’

Whatever the occasion, food – in the making and the eating – should always be pleasurable. Simply Nigella taps into the rhythms of our cooking lives, with recipes that are uncomplicated, relaxed and yet always satisfying.

From quick and calm suppers (Miso Salmon, Cauliflower & Cashew Nut Curry) to stress-free ideas when catering for a crowd (Chicken Traybake with Bitter Orange & Fennel), or the instant joy of bowlfood for cosy nights on the sofa (Thai Noodles with Cinnamon and Prawns), here is food guaranteed to make everyone feel good.

Whether you need to create some breathing space at the end of a long week (Asian-Flavoured Short Ribs), indulge in a sweet treat (Lemon Pavlova, Chocolate Chip Cookie Dough Pots) or wake up to a strength-giving breakfast (Toasty Olive Oil Granola), Nigella’s new cookbook is filled with recipes destined to become firm favourites.

Simply Nigella is the perfect antidote to our busy lives: a calm and glad celebration of food to soothe and uplift.

 

Ich war sofort hingerissen von dem schlichten Cover – ich Optikopfer! Allerdings waren dann erst mal die Bedenken da: Was wenn da wieder nichts draus gekocht wird, was wenns mir geht wie bei ihrem letzten (Nigella Lawson – Genießen auf Italienisch), aus dem ich dann nur mal den Crumble und die Cantucci nachgebacken habe. Schade eigentlich aber bevor es hier vor sich hin staubt, soll es doch lieber in andere Hände kommen

Letztendlich habe ich mich dann aufgerafft und reingelesen. Und dann musste ich es haben. Simply Nigella  hat einen völlig anderen Ansatz als die Bücher davor. Bisher stand sie für gute, kreative Wohlfühlküche und modernisierte Hausmannskost. Diesmal sollten  gesunde Produkte und eine, wie immer stressfreie, einfache Zubereitung im Vordergrund stehen. Man bekommt wunderbare Anregungen, wenn man eben nicht gehaltvoll kochen möchte, ohne dabei auf  Freude beim Kochen und ein Geschmackserlebnis zu verzichten.

Um es zusammenzu fassen könnte man das Buch mit dem Label „comfort Food“ versehen. Nachdem ja die letzten Schlagzeilen eher mit einer Scheidung, Drogenvorwürfen und einem hässlichen Rosenkrieg überschattet waren. In diesem Falle kann man auch bei diesme Buch von einem thematischen Neustart sprechen

Bis jetzt habe ich nur den Feta/Avocado-Salat ausprobiert. Wird im Sommer definitiv öfter auf meiner „Hitzegerichte“-Liste stehen.
Gleiches gilt für Vorschläge die ich für Beilagen benutz habe – gegrillte Radischen, Kichererbsen mit Kumin und Spinat (endlich wird der mal sein „Mus“-Image los!). Was mir auch immer noch im Kopf herumgeistert. Die indischinspirierte Sherpedspie – was wohl mal irgendwann für einen Sonntag auf dem Plan stehen.

In Zusammenfassung: ein Kochbuch was man für Wohlfühlküche haben sollte, Rezepte die auch kochbar sind ohne in das nächste Spezialgeschäft zu stürmen.

Werbeanzeigen