Schlagwörter

, ,

the-glass-slipper

Es geht doch nichts über einen schönen, altmodischen Märchenfilm. Ich bin nach wie vor ein verfechter. die schönsten Märchenverfilmungen kamen/kommen aus Tschechien. Aber das heißt nicht, dass ich nicht auch mal was anderes sehen möchte.

Und was bietet sich dann besser an, als Märchenfilme aus den 50er oder 60er Jahren, mit üppigem Kitsch und Chichi? Und so wurde es: The Glass Slipper von 1955 mit Leslie Caron als Ella „Cinderella“.

2427431,1ebr0NNurHg7pyGaqTGvKFi1mYu8tK50F3X2zZsiWwAMnyqutUC3PCnSXCINeTLqa2V7iGzso9he3qrK0GLUUA==

Der Tanzfilm „The Glass Slipper“ basiert eher lose auf den Motiven des Aschenputtelmärchens und ist neben dem großen Disneyfilm einfach immer im Hintertreffen. Dabei ist es ein sehr schöner, solide gearbeiteter Film. Allerdings merkt man, dass „Märchen“ für das amerikanische Filmverständnis irgendwie immer mit Musik/Gesang- und Tanzeinlagen verbunden ist. Auch hier wird nicht gespart mit wunderschönen Choreographien und farbenfrohen Kostümen.

2427440,DJ6tEeEAHHPkD5C3GD0ByTgEBSsCnX4nTjw8OZBY3gR+CslGxWUiU0buAB4vkKKZ_Y_G7SGC1csBlRG_nSOviw==

Meine größte Überraschung war die Darstellung der „guten Fee“ als eine leicht verrückt wirkende alte Frau, die alleine im Wald lebt: Frau Touqet. An ihr kommt aber auch ein bisschen ein sehr antiquiertes Frauenbild durch, dass sie verrückt wurde von zu viel Lesen. Das ist schon fast süß, wenn man so ein Klischee in einem Film hört.

2427433,j8lRRzimVq0aW57pvmyVDqVmzOSWbpC9rjF0BAr1M6cCpzdB7gSn3YZw+bRYHkEGwyQHkgDu163xeErIJvHxhA==

 

Werbeanzeigen