Schlagwörter

,

81uhxj9kXsL

Die Engländer sind der weltgrößte Produzent von Humor, Exzentrikern und schlechten Elfmetern. Sie trinken den ganzen Tag Tee, essen Pommes mit Essig und sagen sorry, wenn man ihnen auf den Fuß tritt. Aber was wissen wir noch über das Volk, das uns den unaussprechlichen Laut ‚th‘ geschenkt hat?

  •  Kennen Sie Tante Biep? Oder die englische Keks-Tunk-Forschung? Oder Tunten in Soße?
  • Wissen Sie, warum Engländer bei 0° Celsius Flipflops tragen? Weshalb man als Deutscher in einem Pub verschimmeln kann? Und wie man magische Superkreisel überlebt?
  • Ist Ihnen klar, was es bedeutet, wenn ein Engländer silly plonker zu Ihnen sagt? Oder Sie bittet, bei Madame Tussaud in Flammen aufzugehen? Oder wie eine tote Pfanne dreinschaut?

Das England-Versteher-Buch von Nina Puri erläutert die wichtigsten Unterschiede zwischen Deutschen und Engländern und erklärt, wie man sich als Kraut auf der Insel bewegt, ohne in Fettnäpfchen zu treten oder gebratenen Igel essen zu müssen. Ein Werk, das in jeden deutschen Hüftbeutel gehört!

Ja, England – dieses komische Archipel da nördlich von uns, mit Lenkrad auf der falschen Seite, Tee für alle Lebenslagen und Erfindung des Humors. Das Buch wurde durchaus positiv bewertet und allein wegen dem Titel musste ich es haben. Beim lesen ein paar mal auch ordentlich geschmunzelt.

Nina Puri ist gebürtige Engländerin und hat England so richtig schön auf die Schippe genommen. Kapitel für Kapitel handelt sie alle wichtigen Details und Eigenarten des Inselvölkchens ab. Sowohl an bekannten Klischees als auch an einigen Eigenheiten die weniger bekannt sind und wie man als Deutscher sich auch mal schnell in die Nesseln setzt.

Was das Buch unterhaltsam macht, ist gleichzeitig auch mein Kritikpunkt: Klischees und „Ich erklär euch Deutschen mal wie…“. Und das hat mich dann irgendwann genervt, wir sind ja wohl keine Bauerntrampel, die sich noch nie mit kulturellen Unterschieden auseinandergesetzt haben.

Werbeanzeigen